Abteilung Landwirtschaftliche Betriebslehre und Produktionsökonomie

Historische Entwicklung der Landwirtschaftlichen Betriebslehre in Kiel Teil III

Auf Lang folgt Blohm folgt Steinhauer folgt Hanf

Nach seiner Emeritierung wurde 1952 als sein Nachfolger Georg BLOHM nach Kiel berufen, der bis dahin in Halle gelehrt hatte. Das Institut wurde in Anpassung an BLOHMs Forschungsrichtung in Institut für Landwirtschaftliche Betriebs- und Arbeitslehre umbenannt. Nach der Emeritierung von Georg BLOHM übernahm Hugo STEINHAUSER von 1965-1971 den Lehrstuhl und die Leitung des Instituts. 1970 wurde eine Erweiterung und Umstrukturierung des Instituts durchgeführt. STEINHAUSER erhielt den Lehrstuhl für Angewandte Landwirtschaftliche Betriebslehre, ein zusätzlicher Lehrstuhl für Wirtschaftslehre des Landbaus wurde neu geschaffen und 1973 mit Claus-Hennig HANF besetzt.

Langgbehn schreibt die "Bibel" für Agrarstudierende

Prof. Cay Langbehn.jpg

Im Jahre 1973 wurde Cay LANGBEHN auf den Lehrstuhl für Angewandte Landwirtschaftliche Betriebslehre berufen. Er richtete seine Forschung stark an den Bedürfnissen der landwirtschaftlichen Praxis aus.

Sein gemeinsam mit STEINHAUSER und PETERS verfasstes Lehrbuch „Einführung in die landwirtschaftliche Betriebslehre“, zuletzt erschienen 1992 in der fünften Auflage, gilt bis heute als die Bibel für Agrarstudierende, Beraterinnen und Berater sowie Praktikerinnen und Praktiker. Cay LANGBEHN wurde zum 31. März 2001 emeritiert.



Bild:
Prof. Cay Langbehn